Oberflächenbearbeitung mit höchster Präzision.

Heesemann Schleifmaschinen sind weltweit bekannt wegen ihrer hervorragenden Schleifergebnisse, ihres zuverlässigen Maschinenbaus, ihrer ökonomischen Funktionsweise und ihrer leistungsfähigen Serviceunterstützung. Mit angepassten Maschinenlösungen aus einem flexiblen Baukasten werden die Maschinen individuell für die Bereiche Massivholz-, Furnier- und Lackbearbeitung zusammengestellt. Neben dem Werkstoff Holz sind auch Lösungen für die Metall- und Kunststoffbearbeitung im Programm.

Neue Unternehmenskultur für mehr Schlagkraft

Im Interview mit der möbelfertigung berichten Geschäftsführer Christoph T. Giese und Gesamtvertriebsleiter Ralf Sundmäker über die Veränderungen, die die Übernahme des Unternehmens durch Corvis mitgebracht hat und erklären, wie sich das Unternehmen künftig aufstellen wird.

Interview mit Christoph T. Giese und Ralf Sundmäker

Interview mit Christoph T. Giese und Ralf Sundmäker | 25. November 2014

Lesen Sie das Interview hier.

Seit über 80 Jahren produziert Heesemann Schleifmaschinen für die Industrie und das Handwerk. Dabei entstanden zum Teil grundlegende und richtungsweisende Innovationen, die bis heute Bestand haben. Heesemann hat die Schleiftechnologie immer wieder mit neuen Impulsen versorgt und vorangetrieben. Bis heute haben wir den Anspruch, diese Rolle als Innovationsführer der Schleiftechnologie auch weiterhin auszufüllen und tun Alles, um diesem Anspruch gerecht zu werden.

Was uns antreibt und jeden Tag besser werden lässt.

Die Geschichte des Schleifens

Die Geschichte des Schleifens in Deutschland ist ohne Karl Heesemann, den Unternehmensgründer, nicht denkbar. Der 24-jährige Ingenieur entschloss sich 1933 unter den denkbar ungünstigsten politischen wie wirtschaftlichen Bedingungen, die bereits etablierte, aber noch in den Kinderschuhen befindliche Technik der Schiebetisch-Bandschleifmaschine zu verbessern und zu vermarkten. Die unter dem jugendlichen Elan entwickelten Lösungen fanden schnell erste Abnehmer.

Der erste Auftritt auf der Leipziger Messe 1937, der damals bedeutendsten Industriemesse, brachte auch überregionale Kontakte und neue Kunden.

Mit dem Ausbruch des 2. Weltkrieges im Jahr 1939 wurde die Produktion für Holzbearbeitungsmaschinen bis 1947 verboten.

 

Mit neuem Elan und frischen Ideen ging das junge Unternehmen anschließend daran, die Oberflächenbearbeitung zu verbessern. Für die Oberfläche wie für Profile und Kanten entstanden zum Teil grundlegende und richtungsweisende Innovationen, die bis heute Bestand haben. Karl Heesemann war der Motor, Motivator, Entwickler und Konstrukteur, der den Maschinenbau der Schleifautomaten immer wieder mit neuen Impulsen versorgte und vorantrieb. Bis in das hohe Alter von über 90 Jahren begleitete er alle Firmenaktivitäten. Karl Heesemann verstarb im Februar 2002.

1933

Firmengründung

Die Geschichte des Schleifens in Deutschland ist ohne Karl Heesemann, den Unternehmensgründer, nicht denkbar. Der 24-jährige Ingenieur entschloss sich 1933 unter den denkbar ungünstigsten politischen wie wirtschaftlichen Bedingungen, die bereits etablierte, aber noch in den Kinderschuhen befindliche Technik der Schiebetisch-Bandschleifmaschine zu verbessern und zu vermarkten.

1937

Erster Auftritt auf der Leipziger Industriemesse

Der erste Auftritt auf der Leipziger Messe 1937, der damals bedeutendsten Industriemesse, brachte auch überregionale Kontakte und neue Kunden.

1951

Bandschleifmaschine für den Nass-Schliff BN 1

Als Neuentwicklung präsentierte Heesemann die Bandschleifmaschine für den Nass-Schliff BN 1. Mit ihr konnten erstmals lackierte Flächen maschinell poliert werden.

1952

Profil- und Kantenschleifmaschine PK 1

Die bahnbrechende, weltweit patentierte Profil- und Kantenschleifmaschine PK 1 kam auf den Markt. Profilierte Werkstücke konnten erstmals im Durchlauf geschliffen werden.

1956

Halbautomatische Langbandschleifmaschine BA 2

Die halbautomatische Langbandschleifmaschine BA 2 mit Drucklamellenband war der erste Schritt zur Automatisierung des Schleifens. Der dafür notwendige Druckbalken und das umlaufende Drucklamellenband werden heute noch als System verwendet.

1962

Doppelbandschleifmaschine DBV 1

Die Doppelbandschleifmaschine DBV 1 wird wegen ihrer Leistungsmerkmale zum Exportschlager.

1963

Erste Kreuzschleifgruppe

Die erste Kreuzschleifgruppe besteht aus zwei DBV mit Winkelübergabe. So konnten Oberflächen höchster Qualität erzielt werden.

1965

Kreuzschleifmaschine KSA 1

Zukunftsweisend: Die erste Kreuzschleifmaschine KSA 1 mit Quer- und Längsschleifband.

1968

Universal Kanten- und Profilschleifmaschine UKP 11

Die Universal Kanten- und Profilschleifmaschine UKP 11 erweiterte die Fähigkeiten der seit 1952 bewährten PK 1. Nun konnten mehrstufige Profile in einem Durchlauf geschliffen werden.

1972

Segmentierter Druckbalken mit elektronischer Steuerung

Der segmentierte Druckbalken wurde mit einer elektronischen Steuerung ausgestattet. Damit wurde die Grundlage für die automatische Schleifbearbeitung im Durchlauf gelegt.

1975

Flächenform-Schleifautomat FFA 2-B

Der Flächenform-Schleifautomat FFA 2-B ermöglichte das Schleifen dreidimensionaler Formteile.

1981

Elektronisch gesteuerter Druckbalken

Der elektronisch gesteuerte Druckbalken ermöglicht erstmals einen Toleranzausgleich von 2 mm. Die optimierte Staubabsaugung reduzierte den Energieverbrauch auf 50 Prozent der damals üblichen Werte.

1987

CSD®-Magnetdruckbalkensystem

Entwicklung und Markteinführung des elektromagnetischen Druckbalkens mit dem seinerzeit patentgeschützten CSD®-System. Es regelt automatisch die Andruckkraft jedes einzelnen Andruckelements entsprechend der Größe und Form des Werkstücks. Das CSD®-System garantiert einen gleichmäßigen Druckaufbau bis in den Kantenbereich.

1994

Dezentrale Steuerung

Einsatz dezentraler Steuerungstechnologie für die komplette Maschinensteuerung.

1995

Kalibrierwalzen mit NC-Achsen

Weiterentwicklung der Kalibriermaschine mit Zustellung der Kalibrierwalzen über NC-Achsen.

1996

Schaltschrank mit modularer Elektrik

Der Schaltschrank mit modular aufgebauter Elektrik wird eingeführt. Er entspricht dem heutigen Gehäusekonzept.

1997

Schleifzentrum SZ 2

Variabel geformte Konturen können mit dem Schleifzentrum SZ 2 erstmals mit Bandschleifaggregaten geschliffen werden. Das Schleifzentrum kann sowohl Tischplatten mit abgerundeten Kanten als auch Särge und Formteile von PKW-Innenverkleidungen schleifen.

1999

CSD® plus

Bahn frei für noch feinere Schleifqualität: CSD® Plus bietet zwei separat regelbare Druckbalken in einem Schleifaggregat.

2002

Schwingschleifaggregat OSR

Heesemann Schwingschleifaggregate reduzieren störende Schleifspuren im Durchlauf.

2004

Autotrace

Autotrace kommt - und mit ihm die motorisch gesteuerte Schleifbandoszillation.

2008

Tellerbürstenaggregat RUT

Mit dem Bürstenschleifaggregat RUT wird ein neuartiges Konzept für den Schleifeinsatz von Bürsten präsentiert.

2009

3D-LaserScan

3D-LaserScan - Werkstückerkennung mittels Laser.

2010

Wassergekühlte Servomotoren

Wassergekühlte Servomotoren mit gesicherter Laufleistung des Schleifbandes von 0,1 - 20 m/sec.

2013

EnergyManagement-System

Das EnergyManagement-System ist ein Energiesparsystem, bei dem unsere Umwelt und der Maschinennutzer gleichermaßen profitieren. Verminderter Energieverbrauch entlastet die Umwelt und reduziert die Kosten.

2015

HSM .2/.3

Die Heesemann HSM ist die Schleifmaschine für den Einstieg in das Premium-Segment des Schleifens. Die Heesemann HSM ist in vordefinierten Standardkonfigurationen verfügbar. Der standardisierte Aufbau der HSM ermöglicht bewährte Heesemann Schleiftechnologie zu einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis.

2016

Steuerungsupgrade für Altmaschinen

Heesemann stellt ein Upgradepaket für Altmaschinen vor. Das Upgrade ersetzt die ursprüngliche Steuerung der Maschinen und bietet Features aus neuen Heesemann Maschinen.

2016

MFA Impression

Auf der Xylexpo präsentiert Heesemann eine neue Generation seiner MFA Impression. Die MFA Impression bietet künftig Schnittgeschwindigkeiten von 24 m/s an den Kontaktwalzenaggregaten und die Möglichkeit längere Schleifbänder an den Querschleifaggregaten zu nutzen.

2016

Heesemann präsentiert profiRounder

Eine neue Ära des Entgratens hat gerade begonnen! Auf der EuroBlech 2016 präsentiert Heesemann eine völlig neue Generation Entgrat- und Kantenverrundungsanlagen für die Metallbearbeitung.

Anschrift

Karl Heesemann
Maschinenfabrik GmbH & Co. KG
Reuterstraße 15

32547 Bad Oeynhausen

Telefon: 05731 188 0
Fax: 05731 3571
Karl Heesemann
Google Maps

Kontakt

Wir freuen uns, wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen.

Anfragen  anfragen@heesemann.de
Karriere    karriere@heesemann.de
Presse      presse@heesemann.de
Allgemein  info@heesemann.de
© Karl Heesemann Maschinenfabrik GmbH & Co.KG