Karriere bei Heesemann

Alle Heesemann Mitarbeiter, in der Fertigung und in anderen Bereichen, wissen genau, was sie tun. Sie sind - jeder in seinem Bereich - absolute Spezialisten. Vor allem wissen sie, wie das Ergebnis sein soll: Jede Maschine, die unser Werk verlässt, soll über Jahre perfekt beim Kunden laufen.

Aktuelle Stellenangebote

Zur Zeit bieten wir folgende Stellen an:

Servicetechniker/-in im weltweiten Außendienst

Das Aufgabengebiet umfasst die Inbetriebnahme unserer Maschinen, die Einweisung des Bedienpersonals, die Wartung und Reparatur der Maschinen sowie die schleiftechnische Unterstützung unserer Kunden.

Anforderungsprofil

  • Ausbildung im Bereich Elektrik/Elektronik (z. B. Mechatroniker/in oder Energieanlagenelektroniker/in)
  • Erfahrung im Maschinenbau (elektrisch und mechanisch), vorzugsweise in der Holzbearbeitungsmaschinenbranche
  • Uneingeschränkte Bereitschaft zu einer umfangreichen internationalen Reisetätigkeit
  • Eigenverantwortliche, selbstständige Arbeitsweise und Erfahrung im Umgang mit Kunden
  • Gute Englischkenntnisse

Wir bieten eine umfassende Einarbeitung, ein leistungsgerechtes Einkommen und eine ausbaufähige Tätigkeit in einem seit über 80 Jahren erfolgreichen Unternehmen.

 

Wenn Sie diese Aufgabe reizt und Sie an einer langfristigen, engagierten Mitarbeit in unserem Unternehmen interessiert sind, senden Sie uns bitte Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (per Post oder als PDF-Datei per E-Mail).

 

Für telefonische Vorabinformationen steht Ihnen Frau Deppe, Telefondurchwahl (05731) 188-161, gerne zur Verfügung.

 

Karl Heesemann Maschinenfabrik GmbH & Co. KG
Postfach 10 05 52, 32505 Bad Oeynhausen
Reuterstraße 15, 32547 Bad Oeynhausen
Telefon (05731) 188-0
personalwesen(at)heesemann.de

Berufsausbildung bei Heesemann

Um das hohe Qualifizierungsniveau unserer Mitarbeiter zu halten, stellen wir jedes Jahr Auszubildende ein. Unser Ziel ist es, alle Auszubildenden nach erfolgreichem Abschluss ihrer Ausbildung zu übernehmen.

Grundsätzliches zur Ausbildung bei Heesemann

Sie erlernen die Grundlagen der manuellen und maschinellen Werkstoffbearbeitung wie Feilen, Sägen, Meißeln, Schleifen, Bohren, Drehen und Fräsen. Sie lernen technische Unterlagen zu lesen, anzufertigen und nach ihnen zu arbeiten. Sie schreiben Programme für computergesteuerte Maschinen und Anlagen und optimieren sie. Sie warten Maschinen und halten oder setzen diese instand. Sie lernen die Qualität Ihrer Arbeit zu beurteilen und zu sichern. Ihre Ausbildung dauert ca. 3,5 Jahre, sie kann bei entsprechenden Leistungen und Voraussetzungen auch verkürzt werden.

 

Sie haben einen guten Hauptschulabschluss oder die mittlere Reife. Sie besitzen handwerkliches Geschick oder Talent und technisches Verständnis. Sie besitzen ein solides Grundwissen in Mathematik und Physik. Sie besitzen ein räumliches Vorstellungsvermögen. Sie arbeiten gern mit anderen Menschen zusammen im Team. Sie sind verantwortungsbewusst, präzise und zuverlässig.

Ausbildung zum Industriemechaniker (m/w)

Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre, duale Ausbildung nach BBiG in Betrieb und Berufsschule, anerkannter Ausbildungsberuf

Allgemein

Industriemechaniker/innen arbeiten in unterschiedlichen Branchen, z.B.: im Maschinen- und Fahrzeugbau, in der Elektroindustrie, in der Textilindustrie, in der holz- und papierverarbeitenden Industrie. Sie sind hauptsächlich in der Werkstatt sowie in Werkhallen und an Produktionsanlagen tätig. Bei Montage- und Wartungsarbeiten sind sie an wechselnden Arbeitsorten im Einsatz.

Aufgaben

Industriemechaniker/innen sorgen dafür, dass Maschinen und Fertigungsanlagen betriebsbereit sind. Sie stellen Geräteteile, Maschinenbauteile und -gruppen her und montieren diese zu Maschinen und technischen Systemen. Anschließend richten sie diese ein, nehmen sie in Betrieb und prüfen ihre Funktionen. Zu ihren Aufgaben gehört zudem die Wartung und Instandhaltung der Anlagen. Sie ermitteln Störungsursachen, bestellen passende Ersatzteile oder fertigen diese selbst an und führen Reparaturen aus. Nach Abschluss von Montage- und Prüfarbeiten weisen sie Kollegen oder Kunden in die Bedienung und Handhabung ein.

Qualifikationen

Vor allem Sorgfalt ist in diesem Beruf wichtig, z.B. beim Auswerten technischer Unterlagen, beim Warten und Instandsetzen von Maschinen und beim Durchführen von Qualitätskontrollen. Kenntnisse in Mathematik sollten vorhanden sein, da man z.B. Werte aus Tabellen umrechnet oder Längenmaße, Winkel oder Volumina für die Herstellung von Ersatzteilen berechnet. Wissen aus der Physik ist wichtig, um mit den unterschiedlichen Maschinen und Fertigungsanlagen umzugehen und die notwendigen Grundlagen der Elektro- und Steuerungstechnik zu verstehen. Informatikkenntnisse erleichtern den Einstieg in die Arbeit mit computergesteuerten Maschinen.

Ausbildung zum Mechatroniker (m/w)

Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre, duale Ausbildung nach BBiG in Betrieb und Berufsschule, anerkannter Ausbildungsberuf

Allgemein

Mechatroniker/innen arbeiten hauptsächlich in Betrieben des Maschinen und Anlagenbaus in der Automobilindustrie, im Luft und Raumfahrzeugbau, bei Herstellern von industriellen Prozesssteuerungseinrichtungen oder von elektrischen Anlagen und Bauteilen, bei Firmen der Informations- und Kommunikations- oder der Medizintechnik. Sie arbeiten in Werkstätten und Werkhallen, bei der Montage, bei Wartungsarbeiten auch in den Produktionsstätten der Kunden.

Aufgaben

Mechatroniker/innen bauen aus mechanischen, elektrischen und elektronischen Bestandteilen komplexe mechatronische Systeme, z.B. Steuerungen für die industrielle Produktion. Sie stellen die einzelnen Komponenten her und montieren sie zu Systemen und Anlagen. Die fertigen Anlagen nehmen sie in Betrieb, programmieren sie oder installieren zugehörige Software. Sie richten sich nach Schaltplänen und Konstruktionszeichnungen und prüfen die Anlagen sorgfältig, bevor sie diese an ihre Kunden übergeben. Sie halten mechatronische Systeme instand und reparieren sie.

Qualifikationen

Vor allem Sorgfalt ist in diesem Beruf wichtig, z.B. beim Lesen und Umsetzen von Schaltplänen und Konstruktionszeichnungen. Lernbereitschaft ist erforderlich, um sich über neueste Entwicklungen im Bereich der Elektronik und Informationsverarbeitung auf dem Laufenden zu halten. Für das Anpassen an wechselnde Arbeitsorte und -bedingungen bei Montageeinsätzen ist Flexibilität förderlich. Kenntnisse in Mathematik sind unabdingbar, da man z.B. Messwerte erheben, verstehen und auswerten muss. Informatikkenntnisse sind für den sicheren Umgang mit Hard- und Softwarekomponenten sowie bei Konfigurationsarbeiten ebenfalls wichtig. Beim Installieren von mechatronischen Systemen sind Kenntnisse in Werken und Technik von Vorteil.

Ausbildung zum Zerspanungsmechaniker (m/w)

Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre, duale Ausbildung nach BBiG in Betrieb und Berufsschule, anerkannter Ausbildungsberuf

Allgemein

Zerspanungsmechaniker/innen arbeiten hauptsächlich im Maschinenbau, im Stahl oder Leichtmetallbau, im Fahrzeugbau, in Gießereien oder in der Feinmechanik. Sie sind überwiegend in Werks- und Maschinenhallen oder Werkstätten tätig.

Aufgaben

Zerspanungsmechaniker/innen fertigen metallene Präzisionsbauteile für technische Produkte aller Art. Dies können etwa Antriebstrommeln, Spindeln, Wellen und Turbinenteile sein. Sie richten Dreh-, Fräs- und Schleifmaschinen ein und modifizieren hierfür CNC-Maschinenprogramme. Dann spannen sie Metallteile und Werkzeuge in Maschinen ein, richten sie aus und setzen den Arbeitsprozess in Gang. Immer wieder prüfen sie, ob Maße und Oberflächenqualität der gefertigten Werkstücke den Vorgaben entsprechen. Treten Störungen auf, stellen sie deren Ursachen mithilfe geeigneter Prüfverfahren und Prüfmittel fest und sorgen umgehend für Abhilfe. Sie übernehmen außerdem Wartungs- und Inspektionsaufgaben an den Maschinen und überprüfen dabei vor allem mechanische Bauteile.

Qualifikationen

Sorgfalt ist erforderlich, wenn Werkzeugmaschinen für die Herstellung von Präzisions-bauteilen genau eingestellt werden müssen. Handwerkliches Geschick und Kenntnisse in Werken und Technik sind z.B. beim Herstellen von präzisen Einzelteilen unerlässlich. Mathematik ist beispielsweise für das Berechnen von Maschineneinstellwerten wichtig. Da man auch Einzelteilzeichnungen lesen und selbst anfertigen muss, sind Kenntnisse im technischen Zeichnen wichtig. Um z.B. Werkstoffeigenschaften zu beurteilen, sind Kenntnisse in Physik von Vorteil.

Anschrift

Karl Heesemann
Maschinenfabrik GmbH & Co. KG
Reuterstraße 15

32547 Bad Oeynhausen

Telefon: 05731 188 0
Fax: 05731 3571
Karl Heesemann
Google Maps

Kontakt

Wir freuen uns, wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen.

Anfragen  anfragen@heesemann.de
Karriere    karriere@heesemann.de
Presse      presse@heesemann.de
Allgemein  info@heesemann.de
© Karl Heesemann Maschinenfabrik GmbH & Co.KG